Ingrid Muelleder
„Weiter als der Ozean“ am 19.2.um 20h15 im ARD

 

In der, von Isabel Kleefeld behutsam inszenierten, Geschichte über die Kindertherapeutin Judith – gespielt von Rosalie Thomass- und ihren jungen Patienten auf der Suche nach Orientierung, ist Ingrid Mülleder als Judiths Mutter „Iris“ zu sehen.

EXITUS auf der GENRENALE2

 

„Exitus“, der „film noir“ der ganz ohne Worte auskommt, mit Ingrid Mülleder in der weiblichen Hauptrolle, wird anläßlich der 2. Genrenale  in Berlin am 12.2.um 21h im Babylon gezeigt.

http://www.genrenale.de/exitus-film/

„Geier“ beim Max Ophüls-Preis

Der Kurzfilm von Adam Zimny ( mit Ingrid Mülleder als zynischer Chefredakteurin Birgit) wurde nach den Hofer-Filmtagen nun auch zum diesjährigen Festival Max Ophüls Preis, Filmreihe Spektrum eingeladen .

Die Vorführtermine sind:

Fr, 24.1. 18:00 im CineStar 2
Sa, 25.1. 20:15 im Kino achteinhalb

http://www.max-ophuels-preis.de

„Geier“ Filmpremiere bei den 47.Hofer Filmtagen

Der Kurzfilm „Geier“ (Regie: Adam Zimny)-durch die gleichnamige Parabel von Franz Kafka inspiriert – erzählt die Geschichte eines Polizeireporters – im Fachchargon auch Geier genannt – der seit Jahren an vorderster Front bei Katastrophen und schweren Verkehrsunfällen mit meist tödlichem Ausgang dabei ist. Bis er in eine Krise gerät……..

Der Film wirft dabei einen äußerst kritischen Blick auf unsere heutige Fernsehen- und Medienlandschaft, in der Ingrid Mülleder in der Rolle der “Birgit” als skrupellose Redakteurin eines Nachrichtensenders agiert.

 

 

 

 

 

Die Premierentermine sind:
24.10. Central Theater 16:30 Uhr
25.10. Scala 12:00 Uhr

EXITUS bekommt Prädikat „wertvoll“

Der Psychothriller EXITUS mit Ingrid Mülleder in der Hauptrolle als „Ehefrau“ hat von der Deutschen Film – und Medienbewertung (FBW) das Prädikat wertvoll erhalten.

Die männliche Hauptrolle in diesem in schwarz-weiß gehaltenen Kammerspiel, das ganz ohne Worte auskommt spielt Eberhard Weißbarth, der auch die Regie und die Produktion übernahm.

 

 

 

 

 

 

Und hier schon mal der Trailer und zur Homepage des Films !

 

„Kollegium“ wieder online

Die Web-Serie „Kollegium – Klassenkampf im Lehrerzimmer“ über den alltäglichen Schulwahnsinn des Lehrkörpers im Wilhelm Peek Gymnasium – im Mittelpunkt Ingrid Mülleder als komplett überforderte Direktorin „Hilde von Grölling – Müller“ ist ab sofort wieder online zu sehen.

Viel Vergnügen! Kollegium 1-12

Dreharbeiten „Weiter als der Ozean“ (AT)

 

Am 28.6. starteten in Berlin für Ingrid Mülleder die Dreharbeiten für die ARD/WDR Produktion mit dem Arbeitstitel „Weiter als der Ozean“.

In der Geschichte (Drehbuch: Beate Langmaack) über die frisch in Berlin an ihrer neuen Arbeitsstelle angekommene Psychotherapeutin „Judith“ – gespielt von Rosalie Thomass – die völlig unerwartet von ihrem Freund verlassen wird und sich mit verhaltensauffälligen Kindern, ihrer neuen Situation, der Einsamkeit in der fremden Stadt und den den neuen Arbeitskollegen auseinandersetzen muß, hat Ingrid Mülleder die Rolle von Judiths Mutter „Iris“ übernommen.

Und dann gibts ja auch noch den in der Ostsee gestrandeten Wal und den Meeresbiologen Martin (Robert Gwisdek), der nach ihm sucht…

Die Regie führt Isabel Kleefeld                                                                                                                                                                                         Kamera: Alexander Fischerkoesen, Produktion: Shark tv

 

“ Lass mich los“ – Kurzfilmdreh in Bayern

Der Abschlußfilm von Benjamin Meier für die Filmhochschule in Ansbach handelt von fatalen Mutter – Sohn Beziehung.

Die alleinstehende Lehrerin Amelie (Ingrid Mülleder) lebt zusammen mit ihrem 30 jährigen Sohn Jürgen, einem introvertierten Einzelgänger in einer Wohnung am Stadtrand einer Kleinstadt. Jürgen ist der einzige Sohn von Amelie. Sein Vater verließ Amelie schon vor seiner Geburt. Seit seiner frühesten Kindheit hat sie ihm stets sämtliche Entscheidungen, sowie jede Art der Verantwortung   abgenommen, ihn nie zur Selbstständigkeit erzogen, sondern durch übermäßige Mutterliebe in eine starke Abhängigkeit gebracht. Das ändert sich als ein neuer Mann, eine neue Liebe in ihr Leben tritt, mit tragischen Folgen……

„Roots – Trailer“ fertig!

Auf das Sci-Fi-Drama in einer dystopischen Zukunftsversion in dem Ingrid Mülleder die skrupellose Politikerin Hera von Staynbergh spielt müssen wir leider noch ein wenig warten.

Hier aber schon mal der trailer: Back to the Roots

Teaserdreh „P.U.L.S.E.“ in Hamburg

Die geplante Serie mit dem Titel P.U.L.S.E. (Pro-Social Uniting Life Stablisation Experiment), dreht sich um einige junge Erwachsene, die mit den Folgen ihres fehlgeschlagenen Suizidversuchs leben lernen müssen. Ein junger Doktor ruft ein Programm ins Leben, das eine Alternative zur geschlossenen Anstalt bietet und die Hauptfiguren mit höchst unkonventionellen Methoden ins Leben zurückführen soll.
Es geht anfangs hauptsächlich um die Kunststudentin Isabel, die nach einigen Schicksalsschlägen versucht sich das Leben zu nehmen und schließlich am Projekt PULSE teilnimmt.
Ihre Mutter „Mary“ (Ingrid Mülleder)ist eine karriereorientierte, strenge Frau, die nichts von dem Studium und den Zukunftsplänen ihrer Tochter hält und diese das auch spüren lässt. Von ihrem Mann, einem erfolglosen Musiker und Alkoholiker will sie sich sie sich nun endlich scheiden scheiden lassen. An Isabels Geburtstag eskaliert schließlich die Situation …………. Regie: Patrick Templin

 

 

« vorheriger Eintrag nächster Eintrag »
Copyright © 2022 Ingrid Mülleder - Impressum